Jugendliches Engagement macht unsere Gesellschaft stark!

Sie beaufsichtigen jüngere Kinder. Sie bauen Nistkästen. Sie organisieren internationale Jugendbegegnungen. Sie sind Mitglieder in Gewerkschaften. Sie retten Leben. – Die Rede ist von Kindern und Jugendlichen, die sich in ihrer Freizeit ehrenamtlich engagieren. „Das Engagement von jungen Menschen wird leider viel zu selten angemessen gewürdigt“, erläutert Olaf Schütte, Vorstand des Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. „Wir als Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. möchten daher den Internationalen Tag des Ehrenamtes nutzen und uns bei allen jungen Menschen bedanken, die in den Jugendverbände unsere Gesellschaft mitgestalten und voranbringen.“

Kinder und Jugendliche sind die engagierteste Gruppe in unserer Gesellschaft. So zeigt eine Studie, dass 44,9% der Jugendlichen zwischen 14 und 15 Jahren ehrenamtlich aktiv sind. Ihre freiwillige Tätigkeit ist nicht etwa auf das Drängen von Eltern oder Lehrkräften zurückzuführen. Junge Menschen wollen für sich und andere eintreten, weil sie es selbst als sinnvoll erachten.

Jugendverbände bieten dafür den idealen Ort. In Eigenverantwortung können hier Kinder und Jugendlichen zum Beispiel Ferienfreizeiten planen, organisieren und durchführen. So lernen sie kompromissbereit zu sein und Verantwortung für sich und andere zu übernehmen. „Das sind Kompetenzen, die auch im späteren Berufsleben von enormer Wichtigkeit sind“, so Schütte weiter.

Neben einer gemeinsamen Freizeitgestaltung oder der Funktion als Gruppenleiter in den Jugendverbänden, übernehmen die jungen Menschen auch leitende Positionen und führen den gesamten Verein in Eigenregie: Sie übernehmen die Abrechnung von Fördermitteln, sie sind für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zuständig und entscheiden als Mitglied des Vorstands über grundlegende Zielsetzung und inhaltliche Schwerpunkte mit. „Jede der vielen Aufgaben ist gleich wichtig. Darum verdient jedes Kind und jeder Jugendliche, der sich für seinen Verband einsetzt, unseren Respekt“, so Schütte.

Das notwendige Wissen erlangen die jungen Menschen durch Aus- und Weiterbildungen wie durch die Jugendgruppenleiter-Ausbildung. Hier erwerben Jugendliche ab 16 Jahren in einer vierzigstündigen Schulung grundlegende Kompetenzen in den Bereichen Pädagogik, Recht und Organisation. Wenn sie zudem Basiskenntnisse in Erste-Hilfe nachweisen, erhalten sie im Anschluss ihrer Ausbildung die juleica (Jugendleiter*innen-Card). Mit der Vergabe der juleica wird ihre Ausbildung offiziell anerkannt und gewürdigt. Seit 1999 haben bereits über 13 500 Engagierte in Sachsen-Anhalt eine juleica erhalten.

Kategorien:
Startseite
Schlagworte:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachte unsere Kommentarrichtlinien

Spamschutz *

YouthPOOL präsentiert