Jugendverbände sprechen sich für Stärkung der Jugendpolitik aus

Die im Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. (KJR LSA) zusammengeschlossenen Jugendverbände haben auf ihrer 28. Mitgliederversammlung am vergangenen Samstag mit zahlreichen wesentlichen Beschlüssen die Bedeutung der Stärkung der Jugendpolitik bekräftigt und inhaltlich untermauert.

Die Mitgliedsverbände äußerten einstimmig die Forderung, dass die Jugendpolitik wieder stärker in den Fokus der Gesellschaft und der Landespolitik rücken müsse. Den Jugendverbänden in Sachsen-Anhalt komme eine besondere Bedeutung zu. In ihnen übernehmen Kinder und Jugendliche – unterstützt durch ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter*innen – Verantwortung, können selbst mitbestimmen und erfahren Anerkennung und Wertschätzung für ihr Engagement. „Die Stärkung der Jugendpolitik hat also direkt positive und spürbare Auswirkungen für Kinder und Jugendliche und ist daher von größter Bedeutung“, erklärt Rolf Hanselmann (Vorsitzender KJR LSA).

Die Jugendverbände in Sachsen-Anhalt sind zahlreich und vielfältig in ihren inhaltlichen Schwerpunkten aufgestellt. „Sie richten sich nicht nur an ihre Mitglieder, sondern ermöglichen allen Kindern und Jugendlichen die Teilhabe und die Gestaltung ihrer gesellschaftlichen, sozialen, kulturellen, und politischen Umwelt“, so Hanselmann weiter.

Gäste der Mitgliederversammlung waren die jugendpolitischen Sprecher der Landtagsfraktionen und der Abteilungsleiter des Sozialministeriums, welche in ihren Grußworten in diesem Jahr die Arbeitssituation der Fachkräfte der Kinder- und Jugendarbeit in Sachsen-Anhalt thematisierten. Bereits im Herbst 2011 hatten Prof. Dr. Peter-Ulrich Wendt von der Hochschule Magdeburg-Stendal und der KJR LSA gemeinsam auf die Arbeitssituation der Fachkräfte in der Kinder- und Jugendarbeit aufmerksam gemacht. Wendt hatte auf dem Fokus „Jugend 2011: engagiert, flexibel – ausgebrannt?“ des KJR LSA darauf hingewiesen, dass dem Land ein massiver Einbruch in Bezug auf Umfang und Stärke des Engagements der Fachkräfte drohe. Nun läge es auch in der Verantwortung der Politik, Rahmenbedingungen zu schaffen, um diesem Trend effektiv entgegenzuwirken. Die jugendpolitischen Sprecher unterstrichen in ihren Redebeiträgen außerdem die besondere Bedeutung, die dem KJR LSA als Interessenvertretung für Kinder und Jugendliche in Sachsen-Anhalt zukommt. Zwar gelte es in der Zusammenarbeit immer wieder unterschiedlichste Ziele miteinander zu vereinbaren, jedoch schätze man den Austausch und die gegenseitige Unterstützung dabei, die Situation für Kinder und Jugendliche in Sachsen-Anhalt gemeinsam zu verbessern.

Bei ihren Anträgen bewiesen die Delegierten der Mitgliederversammlung thematische Vielfalt. So wurde unter anderem die Forderung an die Landespolitik beschlossen, zukünftig den Ausbau von Partizipationsmöglichkeiten junger Menschen über das Internet stärker als bisher zu fokussieren, zu unterstützen und umzusetzen. Da das Netz für Jugendliche heute fester Bestandteil ihrer Lebenswelt ist, erachteten es die Jugendverbände für unerlässlich, die Teilhabe junger Menschen an demokratischen Entscheidungsprozessen entsprechend zu fördern.

Die Mitglieder thematisierten in einem Dringlichkeitsantrag außerdem den rechtsmotivierten Angriff auf eine Gruppe von Jugendlichen in der Nacht auf den 16. Juni 2012 in Bad Dürrenberg. Die Mitgliedsversammlung sprach den Opfern des Anschlages ihre Solidarität aus und forderte eine zügige Aufklärung des aktuellen Übergriffs. „Wir begrüßen die deutlichen Reaktionen aus Politik und Gesellschaft, welche sich mit den Jugendlichen solidarisiert haben“, erklärt der Vorsitzende des KJR LSA Rolf Hanselmann. Den Ankündigungen müssen nun Taten folgen. „Nur eine starke, vielfältige und couragierte Gesellschaft ist in der Lage, angemessen auf solche Vorfälle zu reagieren“, so Hanselmann weiter.

 

Für Nachfragen steht Ihnen der Kinder und- Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. gern zu Verfügung.
Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V.
Schleinufer 14
39104 Magdeburg
Telefon: 0391 / 53 53 94 80
Fax: 0391 / 597 95 38
E-Mail: info@kjr-lsa.de,
Web: www.kjr-lsa.de; www.fokusjugend.de

Der Kinder- und Jugendring Sachsen- Anhalt e.V. ist der Zusammenschluss von 23 landesweit tätigen Jugendverbänden, 3 Dachverbänden sowie der Arbeitsgemeinschaft der Kinder- und Jugendringe der kreisfreien Städte und Landkreise. Er vertritt seit 1990 die Interessen der Kinder und Jugendlichen sowie seiner Mitglieder gegenüber dem Land Sachsen-Anhalt und der Öffentlichkeit. Der Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. ist Träger der Landeszentralstelle juleica.

Kategorien:
Startseite
Schlagworte:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachte unsere Kommentarrichtlinien

Spamschutz *

YouthPOOL präsentiert