Sachsen-Anhalts Schüler*innen mit findigen Geschäftsideen

28. Januar 2013, von futurego Sachsen-Anhalt

Beim Schüler*innen-Businessplanwettbewerb futurego Sachsen-Anhalt stellen Schüler*innen aus Sachsen-Anhalt einen neuen Rekord auf: 159 Papiere mit kreativen Geschäftsideen für Schülerunternehmen wurden im Januar 2013 eingereicht. Die meisten Ideen hatten Schüler*innen ab der achten Klasse aus dem Raum Harz, darunter Schüler*innen aus Sangerhausen, Halberstadt, Wernigerode und Osterwieck. Neben einem mobilen Currywurstverkauf entwickelten die Unternehmer*innen in spe unter anderem Ideen zur Stressbewältigung für Angestellte in Unternehmen oder für die Gestaltung von Schließfächern in Schulen. Aus Halle kam die Idee für eine Kleiderschrank-App, die je nach Wetterlage Tipps zum Anziehen gibt. Vielversprechend klingt auch die Anti-Schlitter-Sohle – der Winterreifen für den Mensch von halleschen Schüler*innen oder die fotografierende Kontaktlinse eines Schülerteams aus Köthen.

Insgesamt entwickelten mehr als 540 Schüler*innen gemeinsam mit ihren Lehrer*innen
und mit Unterstützung von Unternehmern der Region Kurzkonzepte für neuartige Dienstleistungen oder Produkte. Zum Abschluss der ersten Phase des Wettbewerbs bewertet eine Expertenjury nun alle Ideenpapiere. Die zehn besten Papiere erhalten Preise, darunter Sachbücher und Eintrittskarten für Sportveranstaltungen und Freizeiteinrichtungen, gesponsert von Verlagen und Firmen der Region. Alle teilnehmenden Schülerteams sind in der nun startenden zweiten Phase des Wettbewerbs aufgefordert, die ersten Ansätze aus den Ideenpapieren in aussagekräftige Businesspläne weiterzuentwickeln. Das dafür notwendige Wissen vermitteln futurego-Referenten den Schüler*innen in landesweiten Workshops und Coachings ab Mitte Februar 2013. Hier erlernen die Jungunternehmen beispielsweise Grundlagen zur Preisbildung, Marktanalyse oder Finanzplanung eines Unternehmens. Neben relevanten betriebswirtschaftlichen Kenntnissen werden dadurch auch Sozialkompetenzen wie Teamfähigkeit und Selbstständigkeit gefördert.

Der Wettbewerb endet am 7. Mai 2013 mit der Abgabe der Businesspläne. Auf der offiziellen Abschlussveranstaltung in den Franckeschen Stiftungen in Halle am 26. Juni 2013 werden schließlich die zehn besten Geschäftsideen im Beisein der Schirmherrin des Wettbewerbs, Ministerin Prof. Dr. Birgitta Wolff, öffentlich vorgestellt und prämiert. Die besten Teams erhalten zudem Geld- und Sachpreise im Wert von bis zu 1 000 Euro, die unter anderem durch die TOTAL Raffinerie Mitteldeutschland, Mercateo, die Hypovereinsbank, dem Bauverein Halle & Leuna und die Stadtwerke Magdeburg gesponsert werden.

Mehr dazu hier.

Kategorien:
Startseite
Schlagworte:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Bitte beachte unsere Kommentarrichtlinien

Spamschutz *

YouthPOOL präsentiert